Prognosen oder Suggestionen: Was taugen wissenschaftliche Modelle?

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Xplanatorium Herrenhausen
Öffentlichkeit

Modelle zur Vorhersage menschlichen Verhaltens wirken meist schlüssig, stellen sich bisweilen aber als fehlerhaft heraus. Inwiefern kann sich die Politik bei ihren Entscheidungen darauf verlassen? Das ist das Thema der Leopoldina Lecture am 11. Oktober 2022 in Hannover.

Welchen Einfluss sollten Vorhersagemodelle auf politische Entscheidungsfindung haben? (Bild: zapp2photo - stock.adobe.com)

Bei großen Herausforderungen der Gegenwart sind sie allgegenwärtig: Modelle zur Vorhersage menschlichen Verhaltens, z.B. zum Verlauf der Coronavirus-Pandemie, zum Konsumverhalten oder zum Energiebedarf von Haushalten, sind fester Bestandteil der Krisenkommunikation sowie Grundlage politischer Entscheidungen. Modelle versprechen, die Auswirkungen bestimmter Entwicklungen und Entscheidungen abbilden zu können. Gleichzeitig sind sie nicht unumstritten; insbesondere in der Pandemie haben sich verschiedene Vorhersagen, u.a. bedingt durch das Präventionsparadox, nicht bewahrheitet. Was ist also der Nutzen von Simulationsexperimenten, und was leisten Modelle? Wie viel Vertrauen sollten Politik und Öffentlichkeit in sie setzen?

Die Leopoldina Lecture möchte die Eigenheiten der Modellbildung im Kontext menschlichen Verhaltens beleuchten und fragt dabei nach dem Realitätsgehalt von Modellen, nach impliziten oder expliziten Normen, die eine Rolle spielen und danach, wie weit die Ergebnisse von Modellierungen in die politische Entscheidungsfindung einfließen sollten.

Leopoldina Lecture
Prognosen oder Suggestionen: Was taugen wissenschaftliche Modelle?
Xplanatorium Herrenhausen, Hannover
11. Oktober 2022, 18:00 Uhr

Programm

Vorträge und Podiumsdiskussion mit:

Dr. Lena Janys, Juniorprofessorin für Ökonometrie, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Universität Bonn

Prof. Dr. Axel Gelfert, Institut für Philosophie, Technische Universität Berlin

Prof. Dr. Thorsten Pachur, Lehrstuhl für Methoden der Verhaltensforschung, Technische Universität München

Moderation: Dr. Sibylle Anderl, Leiterin Wissenschaftsressort der F.A.Z und F.A.S.

In Zusammenarbeit mit der Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Xplanatorium Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Einlass

Der Eintritt ist frei. Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

Livestream

Die Veranstaltung wird zusätzlich hier im Livestream ab 18:00 Uhr übertragen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Mediathek

Mitschnitte von ausgewählten Veranstaltungen finden Sie in unserer Mediathek.

Hintergrund Leopoldina Lectures

Leopoldina Lectures in Herrenhausen ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der VolkswagenStiftung. Die dialogorientierte öffentliche Vortragsreihe legt den Fokus auf Forschungsthemen, die in besonderem Maße die Gestaltung der Zukunft und das Wohl der Menschheit adressieren. Die Vortragenden und Podiumsgäste sind in der Regel Mitglieder der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.